Facebook Instant Articles

Heute geht es thematisch mal weg von der Fotografie und mehr um das Geschäftliche, genauer um Facebook und seine neueste Entwicklung Instant Articles. Wer gern mal mobil im Web unterwegs ist, dem ist wohl schon so manchmal die Hutschnur geplatzt, dass große Onlineportale und Blogs mobil mal so überhaupt nicht optimiert sind.

Ergebnis sind lange Wartezeiten und nerviges rumgescrolle. Auch bei Facebook, wo man hinter den Links ja eher junge und hippe Webdesigner vermuten würde, ist nicht alles Gold was glänzt. Das neue Tool soll da Abhilfe schaffen. Auf der letzten Entwicklerkonferenz war das der Kracher. Perfekt für jedes gerät optimierte Artikel, die gut aussehen und laden wie ein Blitz.

Vielleicht deshalb das Logo. Dieses wird bei Instant Articles klein eingeblendet und zeigt jedem an, das es sich um optimierten Content handelt. Zumindest wer es kennt. Das tut nur fast niemand.

Bei der Präsentation lief so manchem Nachrichtenportal das Wasser im Mund zusammen und viele waren überzeugt, dass bald jeder Artikel auf Facebook und anderen Portalen so aussehen wird. Die Realität ist noch eine Andere.

Die große Werbekampagne blieb aus. Nur wer sich mal auf einen Artikel einer Nachrichtenagentur wie der Süddeutschen Zeitung oder der Huffington Post verirrt, könnte auf den Gedanken kommen, dass die alten Verlage so langsam doch mal bei der Digitalisierung mitmachen.

Und ich denke das sollte jeder. Nach so einigen Pannen zum Start ist die Technik relativ ausgereift und jeder kann sich mit seinen Beiträgen bewerben. Es besteht die Möglichkeit Blogartikel aus WordPress mit dem Plugin Instant Articles for WP freigeben zu lassen oder die Artikel im Konto einer Facebookseite zu schreiben und zu veröffentlichen.

Hier ist zu beachten, dass man wirklich eine Seite braucht, ein Profil reicht nicht aus. Dies kann man dann mit und ohne Programmierkenntnisse anpassen. Ich empfehle den Editor. Hier geht´s dann los.

Warum erzähle ich euch das? Nun gerade für uns Fotografen oder auch Blogger und kleine Unternehmen ist die ganze Social Media Geschichte ein Kampf um jeden Follower und Like. Wenn es also mal ein kostenloses Tool gibt, was gut ist, Aufmerksamkeit generiert und von vielen Großen der Branche ignoriert wird, sehe ich dies als Chance für meine Kollegen an.

Ob dies wirklich die Zukunft ist weiß man natürlich nicht aber es schadet nie mal einer der Ersten zu sein. Meine Beiträge sollen zukünftig so etwas mehr Traffic bekommen und ich bin gespannt, wie es sich entwickelt.

Keine Sorge! Dies wird kein Tech Blog, aber auch hier würde ich gerne was über eure Erfahrungen in den Kommentaren lesen. 😉

Weitere Teile zur Fotografie, dem Business dahinter und was mir sonst so einfällt, folgen immer Mittwoch und Sonntag um 12 Uhr.

No Comments

Post A Comment